4 Symptome eines Nierenschadens, die leicht zu übersehen sind

Unsere Niere erfüllt wertvolle Arbeit in unserem Körper. Sie regelt den Blutdruck, entgiftet den Körper, erzeugt neue Blutkörperchen, regelt den Säure-Basen-Haushalt und produziert Hormone.

Dies macht die Niere zu einem sehr wichtigen Organ. Anzeichen einer Erkrankung oder Fehlfunktion der Niere sollten rechtzeitig erkannt und behandelt werden.

Hier erfährst du bei welchen Anzeichen du dein Augenmerk auf deine Niere lenken solltest und gegebenenfalls zum Arzt gehen solltest.

Rückenschmerzen in der unteren Region

Schmerzen am unteren Rücken, vor allem in der Nacht, kann ein Symptom für eine Beschädigung der Nieren sein. Beispielsweise wenn du nachts unter Schmerzen am unteren Rücken aufwachst und dich nach dem Wasserlassen besser fühlst.

Leidest du an Hautproblemen?

Juckreiz und Trockenheit der Haut könnte auf Nierenversagen hindeuten. Die Niere hilft dabei das Blut zu entgiften. Ist diese jedoch beschädigt, kann sich das mit Hautproblemen wie einem Ausschlag bemerkbar machen.

Die Gifte im Körper können nicht mehr abtransportiert werden

Ein ernsteres und kritisches Symptom ist eine Schwellung an verschiedenen Körperteilen. Die Niere ist verantwortlich für den Abtransport der Abfälle aus dem Körper. Ist sie jedoch beschädigt, kann sie diese Funktion nicht mehr ordnungsgemäß durchführen. So beginnen sich Abfälle zu sammeln, welche eine Schwellung verursachen.

Sollte sich dein Urin verfärben, gar schaumig oder viel konzentrierter werden, ist dies ein deutliches Anzeichen für einen Nierenschaden und du solltest dringend einen Arzt aufsuchen.

Nierenversagen kann Anämie verursachen

Das Vitamin namens Erythropoietin trägt Sauerstoff in den Blutkreislauf. Die Niere steuert diesen Prozess. Wird wegen eines Nierenschadens nicht genug Blut durch die Niere gepumpt, kann eine einer Anämie auftreten. Gelangt das Vitamin nicht ins Blut kann es wegen eines Sauerstoffmangels zu Ohnmachtsanfällen kommen.

Nieren sind an der Produktion von Vitamin D beteiligt

In den Nieren wird die Vorstufe von Vitamin D in aktives Vitamin D umgewandelt. Liegt ein Nierenschaden vor, kann ein Mangel an Vitamin D entstehen, was zur Entstehung von fast jeder Krankheit sein kann.

Cadmium kann Nierenerkrankungen verursachen

Das Metall Cadmium kann der Niere sehr schaden. Es gelangt leicht in die Nahrungskette und somit auch in den menschlichen Körper. Auch Zigaretten enthalten meistens Cadmium. Selbst beim Passivrauchen kann dieses schädliche Metall in den Körper gelangen.

Rotes Fleisch kann der Niere schaden

In einer in Singapur durchgeführten Studie wurde innerhalb eines Beobachtungszeitraums von 15,5 Jahren ein Zusammenhang zwischen dem Verzehr von rotem Fleisch und dem Auftreten von chronischem Nierenversagen festgestellt:

Je höher der Konsum von rotem Fleisch einer Person war, umso höher war die Wahrscheinlichkeit, dass sie im Laufe ihres Lebens Nierenkrank wurden.
Die Personen, die am meisten rotes Fleisch aßen hatten eine 40% höhere Wahrscheinlichkeit an einem Nierenversagen zu leiden als die Teilnehmer die am wenigsten Fleisch konsumierten. Andere Tierische Produkte hatten stattdessen keinen negativen Effekt auf die Niere.

Tipps zur Vermeidung von Nierenversagen

Da vor allem Cadmium zu Nierenerkrankungen führen kann, sollte man Orte meiden wo viel geraucht wird, da dies eine Bedrohung für die Niere bedeuten kann. Es ist immer wichtig viel Wasser zu trinken, viel Blattgemüse zu essen und das Immunsystem zu stärken.
Verzichte möglichst auf rotes Fleisch und esse stattdessen mehr Gemüse.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vitamin B-Komplex zum Produkt >>
x Close

Like uns auf Facebook